Sonntag, Februar 5, 2023
StartKamerasLeica M11 Testbericht

Leica M11 Testbericht

Obwohl die ersten Modelle der Kameras der M-Serie von Leica in den 1950er Jahren eingeführt wurden, ist die Leica M11 das aktuellste und funktionsreichste Modell des Unternehmens. Es behält die hervorragende Verarbeitungsqualität und das einfache Erscheinungsbild bei, die Sie von einer Kamera dieses Typs (und Preises) erwarten würden. Darüber hinaus verfügt es über einen neuen rückseitig beleuchteten 60-Megapixel-Vollbildsensor und andere Fortschritte wie 64 GB integrierten Speicher.

Damit ist die Leica M11 das Modell mit der bisher besten Auflösung aller Kameras der M-Serie; Tatsächlich hat es möglicherweise den gleichen Sensor wie die Sony A7R IV, die wir in anderen Kameras der Serie gesehen haben. Im Vergleich zur 40 Megapixel Leica M10-R ist dies eine deutliche Verbesserung und ermöglicht deutlich größere Ausdrucke. Andererseits verzeiht eine so hohe Auflösung auch kleinste Fokussierfehler und Objektivfehler nicht.

Daher ist die M11 eine spezialisierte Version einer Kamera, die bereits spezialisiert war. Dennoch behält es viele liebenswerte Eigenschaften bei, die die M-Serie zu einer wünschenswerten Wahl gemacht haben. Das Gehäuse des schwarzen Modells besteht teilweise aus Aluminium, im Gegensatz zu dem traditionelleren Messing und Magnesium, das bei der Herstellung des Gehäuses des silbernen Modells verwendet wird. Es wird sowohl in Silber als auch in Schwarz angeboten.

Diese unauffälligen Entfernungsmesser sind für das konventionellere Aufnahmeerlebnis bekannt, das sie bieten, das durch die grundlegenden Bedienelemente der Kamera aufrechterhalten wird. So bleibt nicht nur die „reine“ Fotografie griffbereit, sondern auch das Erlebnis.

Leica M11-Funktionen

Obwohl es sich um eine weitaus kostengünstigere Option handelt, bietet dies Fotografen ein unvergleichliches Aufnahmeerlebnis – nicht einmal die X-Pro3 von Fujifilm kann damit mithalten. Aber obwohl sie dieses Gleichgewicht zwischen traditionellem und modernem Design bewahrt, ist die M11 aufgrund einiger bemerkenswerter und praktischer Merkmale zweifellos die technologisch anspruchsvollste Kamera der M-Serie.

Die M11 hat die bisher beste Auflösung aller Kameras der Serie, dank ihres rückseitenbeleuchteten Vollformat-CMOS-Sensors, der 60 Megapixel aufzeichnen kann. Da der Sensor der M11 mit Triple Resolution Technology ausgestattet ist, ist es möglich, DNGs und JPEGs mit Auflösungen von entweder 60 MP, 36 MP oder 18 MP aufzunehmen. Dies gibt Ihnen die Flexibilität, die Auflösung zu wählen, die für die jeweilige Aufnahmesituation am besten geeignet ist. Da nun der Sensor für die Messung zuständig ist, stehen im Vergleich zu früheren Modellen der M-Serie nun mehr Messoptionen zur Verfügung. Zu diesen neuen Optionen gehören Punktmessung, mittenbetonte und Mehrfeldmessung (auswertend).

Leica M11 Verarbeitungsqualität

Die M11 ist unverkennbar auf Fotografen ausgerichtet, die ein herkömmliches Messsucher-Aufnahmeerlebnis beibehalten und gleichzeitig von unkomplizierten Steuerungsoptionen profitieren möchten. Die Verwendung des durch den optischen Sucher sichtbaren Spaltbild-Entfernungsmessers ist die einzige Methode zum manuellen Fokussieren der Kamera. Focus Peaking ist während der Verwendung von Live View verfügbar und bietet eine Option. Es ist einfach zu bedienen, aber nicht jeder bevorzugt es; es ist sicherlich nicht so schnell und effektiv wie der Autofokus; Trotzdem ist es verfügbar und bietet eine Alternative.

Die obere Platte der schwarzen Version der Kamera besteht aus Aluminium, während die der silbernen Variante aus klassischem Messing besteht. Die Kamera ist in Schwarz oder Silber erhältlich. Dies führt dazu, dass die schwarze M11 110 g leichter ist als ihr Bruder, was ein großer Unterschied ist, wenn man bedenkt, wie leicht eine so physisch kompakte Kamera mit 530 g (schwarz) oder 640 g (silber) ist. Trotzdem misst das Kameragehäuse nur 139 x 38,5 x 80 Millimeter und hat eine robuste Verarbeitungsqualität und ein erstaunlich schlichtes Erscheinungsbild.

Leica M11 Bildqualität

Wenn es um die Bildqualität des M11 geht, sind seine Qualifikationen auf dem Papier ziemlich gut. Es gibt einen rückseitig beleuchteten 60-Megapixel-Sensor mit einem beanspruchten Dynamikbereich von 15 Stufen, einer Basis-/nativen ISO von 64 mit einem Bereich von bis zu ISO 50.000 und Unterstützung für 14-Bit-DNG-Rohdateien. Darüber hinaus gibt es einen UV-Sperrfilter sowie einen IR (Infrarot)-Sperrfilter, die beide laut Leica in der Lage sind, schräg einfallende Lichtstrahlen, die auf den Sensor treffen, zu korrigieren.

All dies sind wünschenswerte Eigenschaften, aber die Situation ist nicht so schwarz und weiß, wie es scheint. Ein Sensor mit einer Auflösung von 60 Megapixeln kann für eine solche Kamera zu hochauflösend sein, weil er Fokussierungsfehler äußerst unversöhnlich verzeiht.

Wenn Ihr Fokus auch nur leicht abweicht, können die aufgenommenen Bilder nach der Verarbeitung möglicherweise nicht verwendet werden. Wenn scharfe Bilder auf dem LCD-Bildschirm betrachtet werden, erscheinen sie gestochen scharf; Sobald sie jedoch in Lightroom importiert werden, fällt sofort auf, dass sie nicht ganz so scharf sind, wie sie ursprünglich aussahen, sodass es wichtiger denn je ist, genau richtig zu fokussieren.

Leica M11 Spezifikationen

KörpertypGroße Spiegelreflexkamera
KörpermaterialMagnesiumlegierung / Messing
Sensor
Maximale Auflösung9528 x 6328
Andere Auflösungen(M) 7413 x 4928, (S) 5272 x 3498
Bildverhältnis b:h3:2
Effektive Bildpunkte60 Megapixel
SensorgrößeVollformat (36 x 24 mm)
SensorartBSI-CMOS
ProzessorMeister III
Farbfilter-ArrayPrimärer Farbfilter
Bild
ISOAutomatisch, 64-50000
Voreinstellungen für den Weißabgleich8
Benutzerdefinierter WeißabgleichJa
BildstabilisierungNein
Unkomprimiertes FormatROH
Datei FormatJPEGDNG (14 Bit)
Optik & Fokus
Digitaler ZoomNein
Manueller FokusJa
ObjektivfassungLeica M
Brennweitenmultiplikator
Bildschirm / Sucher
Gelenk-LCDVoll artikuliert
Bildschirmgröße3"
Rasterpunkte2,332,800
Berührungsempfindlicher BildschirmJa
BildschirmtypTFT-LCD
LiveübertragungJa
SuchertypOptisch (Entfernungsmesser)
Suchervergrößerung0,73×
Fotografie-Funktionen
Minimale Verschlusszeit3600 Sek
Maximale Verschlusszeit1/4000 Sek
Maximale Verschlusszeit (elektronisch)1/16000 Sek
BelichtungsmodiBlendenpriorität Manuell
Eingebautes BlitzlichtNein
Externer BlitzJa (über Blitzschuh)
Blitz-X-Synchronisationsgeschwindigkeit1/180 Sek
Kontinuierlicher Antrieb4,5 fps
SelbstauslöserJa (2 oder 12 s)
MessmodiMultiCenter-weightedSpot
Belichtungsausgleich±3 (bei 1/3 EV-Schritten)
Videografiefunktionen
MikrofonKeiner
LautsprecherKeiner
Lagerung
SpeichertypenUHS II Typ SD
Lagerung inklusive64 GB
Konnektivität
USBUSB 3.2 Gen 1 (5 Gbit/s)
USB-AufladungJa
MikrofonanschlussNein
KopfhöreranschlussNein
KabellosEingebaut
Drahtlose Notizen802.11b/g/n
FernbedienungJa (Kabelauslöser)
Physisch
UmweltversiegeltJa
BatterieBatteriepack
BatteriebeschreibungBC-SCL7 Lithium-Ionen-Akku und Ladegerät
Akkulaufzeit (CIPA)700
Gewicht (inkl. Batterien)640 g (1,41 Pfund / 22,58 Unzen)
Maße139 x 39 x 80 mm (5,47 x 1,54 x 3,15″)
Andere Eigenschaften
OrientierungssensorJa
GPSOptional

Leica M11 Endgültiges Urteil

Die Leica M11 bietet das unverwechselbare Aufnahmeerlebnis, das für diese Entfernungsmesser mit manueller Fokussierung typisch ist, und umfasst gleichzeitig neue Technologien wie einen neuen 60-Megapixel-Vollformat-BSI-Sensor und 64 GB internen Speicherplatz. Die M11 strahlt Qualität aus dank ihrer exzellenten Bildqualität, dem schön dezenten Design und der hervorragenden Verarbeitungsqualität.

Wenn es jedoch um Fokussierungsfehler geht, verzeiht die Auflösung dieser Kamera von 60 Megapixeln sehr viel. Aus diesem Grund und wegen des hohen Preises ist die M11 eine sehr spezialisierte Kamera, die nur für Fotografie-Enthusiasten geeignet ist.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Verwandte Artikel

In Verbindung bleiben

74,546FansGefällt mir
5,428AnhängerFolgen
75,378AnhängerFolgen
7,542AnhängerFolgen
785AbonnentenAbonnieren
- Anzeige -

Neueste Artikel